Apus Capital Marathon-Fonds: 01/2021-Bericht, Wertzuwachs von 2,7% - Fondsanalyse


18.02.21 08:30
Aramea Asset Management

Hamburg (www.fondscheck.de) - Das Ziel der Anlagepolitik des APUS Capital Marathon Fonds ist es, im Rahmen einer aktiven Strategie langfristig einen attraktiven Wertzuwachs zu erwirtschaften, so die Experten von Aramea Asset Management.

Der Fonds werde aktiv gemanagt und orientiere sich nicht an einem Vergleichsmaßstab. Die Aktienauswahl erfolge diskretionär anhand der nachfolgend beschriebenen Strategie: Anlageschwerpunkt des Fonds würden nationale und internationale Aktien mit attraktivem Rendite-Risiko-Profil bilden. Die Titelselektion erfolge über einen substanzorientierten Investmentprozess. Derivate Instrumente und Techniken könnten sowohl zu Absicherungs- als auch zu Investitionszwecken eingesetzt werden. Der Fonds könne in bestimmten Marktphasen auch Liquidität halten. Attraktive Unternehmensanleihen könnten beigemischt werden.

Die Aktienmärkte seien mit rückläufigen Notierungen in das Jahr 2021 gestartet. Der DAX habe im Januar 2,1%, der STOXX 50 1,1% verloren. Auch die amerikanischen Aktienmärkte hätten trotz der Amtseinführung von Joe Biden eine negative Entwicklung aufgewiesen. Der S&P 500 habe um 1,1%, der Dow Jones sogar bei -2,0% notiert. Demgegenüber habe der NASDAQ 100 mit 0,3% noch ein kleines Plus verzeichnen können.

Der Mangel an COVID-Impfstoffen, Befürchtungen bezüglich neuer Virusmutationen, der anhaltende Lockdown in Europa, zunehmende Inflationsbefürchtungen und Bedenken über Marktauswirkungen der Spekulationen von US-Privatanlegern gegen Hedgefonds hätten dazu geführt, dass die Anleger nach dem sehr starken Schlussquartal des Vorjahres zum Teil Gewinne realisiert hätten.

Die Aussichten auf ein umfassendes Konjunkturpaket der US-Regierung, positive Frühindikatoren (ISM Index) und die weiter starke Konjunkturentwicklung in China hätten dem nur partiell entgegenwirken können. Spürbar besser als bei den großen Indices sei der Monat für die übrigen deutschen Indices verlaufen. So hätten der MDAX und der SDAX um 0,9% beziehungsweise 3,0% zulegen können. Noch ausgeprägter gewesen sei mit 5,1% die Dynamik im TecDAX.

Der APUS Capital Marathon Fonds habe mit +2,7% in einem insgesamt rückläufigen Markt ein gutes Monatsergebnis erzielt. Der Fonds habe davon profitiert, dass viele der darin enthaltenen Unternehmen auch im Schlussquartal 2020 ihre relativ geringe Konjunkturabhängigkeit hätten bestätigen können und sich dies entsprechend in den Kursen niedergeschlagen habe. Bezogen auf die Einzelwerte hätten BB Biotech, BTS Group, CEWE Stiftung, Esker, PSI Software, Sidetrade, SHOP APOTHEKE und Steico mit zweistelligen Kursgewinnen zur Monatsperformance beigetragen, während Nordic Waterproofing, Worldline und Zeal Network mit spürbaren Korrekturen belastet hätten.

Die Experten von Aramea Asset Management hätten im Berichtsmonat nur geringfügige Änderungen an der Fondsstruktur vorgenommen. Aufgrund anhaltender Shortseller-Attacken und nicht vollständig geklärter Sachverhalte hätten die Experten ihre Position in Solutions 30 komplett mit Gewinn verkauft. Demgegenüber hätten sie den deutschen IT-Dienstleister und Cloud-Anbieter All for One neu ins Portfolio aufgenommen. Das Barvermögen habe zum Monatsende 10,7% des Fondsvermögens betragen.

Die Experten von Aramea Asset Management sähen die Aktienmärkte auch für das laufende Jahr positiv. Zum einen hätten sich die Unternehmen besser als erwartet auf die pandemiebedingten Einschränkungen eingestellt, was die weitere Berichterstattung zum vierten Quartal bestätigen sollte. Zudem könnte bei erfolgreicher Impfkampagne in den westlichen Industrienationen ein ähnlicher Konjunkturaufschwung wie derzeit in China möglich sein. Dies dürfte durch die umfangreichen Fiskalpakete der Regierungen sowie die anhaltende Niedrigzinspolitik der Zentralbanken zusätzlich befeuert werden. Angesichts der fehlenden Anlagealternativen und der weiter hohen Liquidität der Anleger könnte dies zu historisch höheren Bewertungen führen. Allerdings dürfte die Volatilität auch mit Blick auf den weiteren Pandemieverlauf und mögliche politische Störfeuer weiter hoch bleiben. Da die Märkte zudem bereits Anzeichen einer kurzfristigen Überhitzung zeigen würden, hätten die Experten von Aramea Asset Management ihre Liquiditätsquote in den letzten Wochen erhöht.

Die im Fonds enthaltenen Werte seien als Marktführer in strukturell wachsenden, von Megatrends profitierenden Geschäftsfeldern tätig und würden gute Margen und Cash Flows aufweisen. Die Unternehmen sollten daher auch in Zukunft - insbesondere in Zeiten einer wirtschaftlichen Belebung - eine gute Entwicklung ausweisen. Die Experten von Aramea Asset Management würden daher glauben, dass der Fonds auch in Zukunft ein attraktives Investment darstelle. (Stand vom 31.01.2021) (18.02.2021/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
58,087 € 57,849 € 0,238 € +0,41% 01.01./01:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A2DR1W1 A2DR1W 60,75 € 38,58 €