Stabilitas Gold+Resourcen Special Situations-Fonds: 04/2022-Bericht, Wertrückgang von 2,2% - Fondsanalyse


05.05.22 10:20
Stabilitas Fonds

Bad Salzuflen (www.fondscheck.de) - Der Fokus des Stabilitas Gold+Resourcen Special Situations-Fonds (ISIN LU0308790152 / WKN A0MV8V, P-Klasse) liegt auf kleineren australischen Minengesellschaften mit attraktivem Chance-Risiko Profil, so die Experten von Stabilitas Fonds.

Den Schwerpunkt würden Explorationsgesellschaften bilden, die kurz vor einem Durchbruch stünden oder spezielle Sondersituationen aufweisen würden. Die breite Streuung liege auf dem Edelmetall-, Basismetall-, und Seltenmetallbereich sowie dem Energiesektor.

Der Stabilitas Gold+Resourcen Special Situations-Fonds gebe im April nach. Bei den Top-5 Positionen seien Lynas und Tietto durch Development Global und Benz Mining ersetzt worden. Hyperion sei in Iperionx umbenannt worden. Bei der Ländergewichtung würden die australischen Werte mit einen Anteil von 78% (86%) dominieren. Der Anteil der kanadischen Werte verringere sich von 12% auf 11%. Der Cashbestand erhöhe sich durch Zuflüsse von 2 auf 11%. Die Quote der Goldwerte verringere sich von 54 auf 44%. Die Gewichtung der Basismetallwerte erreiche 34% (28%). Der Anteil der Platinwerte verharre bei 2%. Der Anteil der Seltenen Erden falle von 14 auf 9% zurück.

Der Stabilitas Gold+Resourcen Special Situations-Fonds sieht sich auf dem aktuellen Kursniveau gut gerüstet, um im Segment der Explorations- und Juniorminen bei einem Aufschwung zu profitieren, so die Experten von Stabilitas Fonds. (Stand vom 30.04.2022) (05.05.2022/fc/a/f)