RB LuxTopic-Fonds: Die Welt in Unordnung


04.05.22 12:30
Robert Beer Investment

Weiden (www.fondscheck.de) - Die Welt gerät im Moment massiv in Unordnung, so die Experten von Robert Beer Investment.

Der schreckliche Krieg in der Ukraine überschatte alles. Die täglichen Meldungen über das Leid seien bedrückend.

Die Sanktionen des Westens würden langsam Wirkung entfalten. Ein Öl-Embargo sei nicht mehr auszuschließen. Russland sei ein großer Rohstofflieferant. Eine Reduzierung bzw. ein Abschneiden der Geschäftsbeziehungen unterbreche viele Lieferketten und treibe die Preise. Die Ukraine liefere neben vielen industriellen Vorprodukten vor allem riesige Getreidemengen in die Welt. Bei einer drastischen Reduzierung würden Hungersnöte bei den Ärmsten und entsprechende Unruhen drohen.

Die Null-Covid-Strategie in China führe zu regionalen Lockdowns und habe eine massive Unterbrechung weltweiter Lieferketten zur Folge. Das treibe die Preise für viele Produkte weltweit.

Die ausgabenfreudige Fiskalpolitik und die ultraleichte Geldpolitik der Notenbanken in Europa und den USA hätten den Grundstein für die sich jetzt verstärkt entfaltende Inflation gelegt. Das bringe aktuell Regierungen in Erklärungsnöte und Verunsicherung für die Verbraucher und Unternehmen. Eine Lohn-Preis-Spirale setze sich gerade in Gang.

Die amerikanische Notenbank habe dies erkannt und wolle nun mit einer deutlichen Bilanzverkleinerung und Zinserhöhungen massiv gegensteuern. Es scheine, als komme das Ganze etwas spät. Die Gefahr bestehe nun darin, dass kräftige Zinserhöhungen die Konjunktur stark abbremsen könnten und auch den Aktienmarkt negativ beeinflussen würden. Die zinssensitiven Technologiewerte hätten seit Jahresbeginn schon massive Verluste erlitten. Aber auch alle Besitzer länger laufender Anleihen hätten durch den Zinsanstieg enorme Kursverluste zu verzeichnen. Wobei der Zins gerade in Europa ja noch kaum gestiegen sei. An dieser Front sei noch einiges an negativen Überraschungen zu erwarten.

Die Stimmung an den Aktienmärkten trübe sich immer weiter ein. Allerdings sei es auch noch nicht zu einem massiven und vielleicht finalen Kursrutsch gekommen.

Auf der anderen Seite bestehe natürlich die Hoffnung, dass der Krieg in der Ukraine bald beendet werde oder die Wirtschaft in China wieder zur Normalität übergehe und die Lieferkettenprobleme gelöst würden. Das würde auch schnell für Entspannung an der Inflations- und somit auch an der Zinsfront führen. Da nach wie vor enorm viel Geld vorhanden sei, das investiert werden möchte, könne es an den Aktienmärkten auch schnell einen kräftigen Impuls nach oben geben, sollten sich die dunklen Wolken verziehen.

In diesem extremen Spannungsfeld könne alles passieren. Die Experten seien weiter gut in europäischen und internationalen Blue Chips investiert und würden konsequent ihr aktives Risikomanagement fahren.

Index/Fonds/ Wertentwicklung 01.01.2020 - 30.04.2022

EURO STOXX 50 KI/ +1,5%
EURO STOXX 50 PI/ +6,4%
RB LuxTopic - Aktien Europa A (ISIN LU0165251116 / WKN 257546)/ +48,9%
RB LuxTopic - Aktien Europa B/ +51,6%
RB LuxTopic - Systematic Return A/ +29,0%
RB LuxTopic - Systematic Return B/ +30,6%
RB LuxTopic - Flex A (ISIN LU0191701282 / WKN A0CATN)/ +70,3%
RB LuxTopic - Flex B/ +70,7%
Die frühere Wertentwicklung lasse nicht auf zukünftige Renditen schließen.

Morningstar Rating Gesamt per 30.04.2021

RB LuxTopic - Aktien Europa
****

RB LuxTopic - Flex
***** (Höchstnote)

Morningstar Sustainablitiy Rating per 28.02.2022

Globe Rating

RB LuxTopic - Aktien Europa
5 von 5

RB LuxTopic - Systematic Return
3 von 5

RB LuxTopic - Flex
4 von 5

FWW Fondsstars per 30.04.2022

RB LuxTopic - Aktien Europa
***** (Höchstnote)

RB LuxTopic - Flex
***** (Höchstnote) (04.05.2022/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
31,24 € 31,24 € -   € 0,00% 20.05./21:46
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0165251116 257546 34,38 € 29,10 €
Werte im Artikel
87,92 plus
+2,01%
31,24 plus
0,00%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
316,02 minus
-0,81%
1.601 minus
-1,38%