Metzler NEXT Portfolio Fonds: Q1/2022-Bericht, Risikoaversion gestiegen - Fondsanalyse


11.05.22 10:20
Metzler Asset Management

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Ziel des Metzler NEXT Portfolio/Class A (ISIN IE0003722596 / WKN 987737) ist es, eine langfristige Wertsteigerung zu erzielen, so die Experten von Metzler Asset Management.

Um dies zu erreichen, investiere der Fonds diversifiziert überwiegend in Aktien und aktienähnliche Wertpapiere. Der Anlageschwerpunkt liege hierbei auf den globalen Aktienmärkten. Derivate könnten eingesetzt werden, um das Engagement auf Aktien und/oder Devisenmärkten zu erhöhen und/oder zu verringern.

Der Fonds sei gemäß Artikel 8 der EU-Offenlegungsverordnung eingestuft.

Im Rahmen eines ganzheitlichen ESG-Ansatzes würden Nachhaltigkeitsfaktoren verwendet, um unternehmensspezifische Risiken (z.B. Reputationsrisiken) zu reduzieren und Chancen (z.B. aus dem Klimawandel) zu identifizieren. Es werde ausschließlich in Unternehmen investiert, die entsprechend einem Nachhaltigkeitsfilter nachhaltig seien. Dieser Filter umfasse folgende kontroverse Geschäftspraktiken und Geschäftsfelder:

- Sehr schwere Verstöße gegen internationale Normen, z.B. Prinzipien des UN Global Compact,
- Hoher Umsatzanteil durch Stromgewinnung aus thermaler Kohle oder Kohleabbau,
- Hoher Umsatzanteil durch Förderung von Erdöl und Erdgas mittels nicht-konventioneller Methoden (z.B. Fracking),
- Hoher Umsatzanteil durch die Produktion oder Handel von Tabakprodukten,
- Hoher Umsatzanteil durch die Produktion und Handel von Rüstungsgüter,
- Unternehmen, die geächtete Waffen produzieren und/oder vertreiben würden.

Zu Beginn des ersten Quartals habe neben der Coronapandemie die Gefahr einer militärischen Eskalation im Konflikt zwischen Russland und der Ukraine für Verunsicherung an den Finanzmärkten gesorgt. Steigende Energiepreise hätten die Inflation weiter befeuert und die Zentralbanken unter Handlungsdruck gesetzt. Der Einmarsch russischer Truppen in die Ukraine habe dann die Risikoaversion der Kapitalmarktteilnehmer deutlich steigen und die Aktienkurse entsprechend sinken lassen.

Aus Eurosicht hätten der Aktienindex MSCI Europa im Quartal 5,32% an Wert verloren, der MSCI USA 3,22% und der MSCI Emerging Markets 4,92%. Die Kurse der für den Publikumsfonds wichtigen globalen Wachstumsaktien seien um 7,65% gesunken.

Der primär in Aktienfonds investierte Fonds sei mit einer Nettoaktienquote von knapp 69% in das Berichtsquartal gestartet; Ende März habe sie bei ca. 67% gelegen.

Im Januar hätten die Experten von Metzler Asset Management die Aktienquote erstmals auf 65% reduziert, also unter die strategische Aktienquote von 70%. Vor dem Hintergrund der geopolitischen Risiken und der gestiegenen Inflation habe der Risikoappetit der Anleger am Aktienmarkt kurzfristig nachgelassen, zumal sich auch die Bewertung der Aktien auf einem weiterhin hohen Niveau befunden habe.

Im Februar seien die Kurse dann teilweise deutlich gesunken - insbesondere in Europa. Daher hätten die Experten von Metzler Asset Management die Nettoaktienquote im Laufe des Februars weiter auf 60% reduziert, also deutlich unter der strategischen Aktienquote. Auch wenn die Auswirkungen des Angriffskrieges von Russland in der Ukraine schwer einzuschätzen gewesen seien, seien die Experten von Metzler Asset Management davon ausgegangen, dass der Gesamtmarkt mittel- bis längerfristig dennoch weiter gut unterstützt bleiben dürfte, unter anderem durch konjunkturelle Nachholeffekte, niedrige Realzinsen, umfangreiche fiskalpolitische Maßnahmen und Unternehmensinvestitionen. Aus diesem Grund hätten die Experten nach der starken Risikoaversion im Februar die Aktienquote im März stufenweise auf bis zu 67% aufgebaut, ohne den eher defensiveren Charakter des Portfolios aufzugeben.

Obwohl der Fokus auf den Aktienmärkten liege, habe der Fonds Anteile an einem Staatsanleihenfonds und an einem Unternehmensanleihefonds gehalten. Auch die Rentenmärkte hätten im Zuge des allgemeinen Zinsanstiegs deutliche Wertverluste verzeichnet, was die Wertentwicklung belastet habe: Der ICE BofA Global Government Index (EUR hedged) sei um 4,92% gesunken und der ICE BofA Euro Corporate Index habe um 5,26% eingebüßt. In der Berichtsperiode hätten keine Währungssicherungen bestanden. (Stand vom 31.03.2022) (11.05.2022/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
86,00 € 88,00 € -2,00 € -2,27% 20.05./11:46
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
IE0003722596 987737 103,29 € 85,50 €