Metzler European Equities Sustainability A-Fonds: Q1/2022-Bericht, Portfolio angepasst - Fondsanalyse


04.05.22 08:30
Metzler Asset Management

Frankfurt (www.fondscheck.de) - Der Metzler European Equities Sustainability (ISIN DE0009752220 / WKN 975222) investiert selektiv in Unternehmen, deren zukünftiges Umsatz- und Gewinnwachstum aufgrund struktureller Gegebenheiten als nachhaltig und überdurchschnittlich eingeschätzt wird, so die Experten von Metzler Asset Management.

Diese Unternehmen würden führende Marktpositionen und Produkte auf Endmärkten mit strukturellem Wachstum anbieten. Hohe Markteintrittsbarrieren, exzellente und erfahrene Management-Teams, solide Bilanzen und Cash-Generierung sowie ein starker Fokus auf Nachhaltigkeitsaspekte (ESG - Umwelt, Soziales und verantwortungsvolle Unternehmensführung) seien weitere Qualitätsmerkmale. Das Anlageziel des Fonds sei langfristiges Kapitalwachstum.

Die Kurse an den europäischen Aktienmärkten hätten sich bei merklich zunehmender Volatilität und massiver Sektor- bzw. Investmentstilrotation im ersten Quartal negativ entwickelt. Anhaltend hohe Inflationsraten, insbesondere in den USA, hätten Investoren eine sichtlich striktere Zentralbankpolitik gepaart mit erheblichen Leitzinserhöhungen befürchten lassen, die zu einer Rezession führen könnten. Anleger hätten sich in Sektoren positioniert, die von steigenden Zinsen profitieren würden, sowie in Titeln, denen anhaltend hohe Rohstoffpreise zugutekämen. Als Ende Februar Russland in die Ukraine einmarschiert sei, seien die Kurse an den Aktienmärkten im Berichtszeitraum deutlich abgesackt. Hoffnungen auf Friedensgespräche zwischen der Ukraine und Russland hätten zwar für eine Erholung gesorgt, die jedoch die Verluste auf Quartalssicht nicht habe ausgleichen können.

Besonders positiv auf die relative Wertentwicklung habe sich das Untergewicht des Fonds bei Einzelhandelsaktien sowie die Titelauswahl bei Konsumgütern und Versorgern ausgewirkt. Die Titelauswahl im Finanzdienstleistungssektor und bei Banken sowie die Übergewichtung bei Immobilien habe dagegen die Wertentwicklung beeinträchtigt.

Zu den Gewinnern unter den Einzeltiteln habe der norwegische Energiekonzern Equinor (36,8%) gezählt, der von den deutlich gestiegenen Öl- und Gaspreisen profitiert habe. Auch das Rohstoffkonglomerat Rio Tinto (31,2%) habe von den deutlich gestiegenen Rohstoffpreisen profitiert. Aktien des britischen Pharmaunternehmens AstraZeneca hätten um 18,1% zugelegt. Relativ teuer bewertete Einzeltitel, die während der Value-Rotation deutlich korrigiert hätten, hätten die Performance belastet: Dazu hätten der schwedische Anbieter für alternative Investmentlösungen EQT (-28,4%), der niederländische Chemiedistributor IMCD (-23,9%) und der Schweizer Weltmarktführer für Zahnimplantate Straumann (-22,4%) gezählt.

Im ersten Quartal hätten die Experten von Metzler Asset Management das Portfolio der anhaltenden Value-Rotation angepasst. Sie hätten die Gewichtungen bei relativ teuren Aktien aus dem Qualitäts-/Wachstumssegment (Straumann, Novo Nordisk, Schneider Electric, Atlas Copco, Epiroc, EQT, Partners Group, IMCD) verringert und gleichzeitig ihre Untergewichtung bei Value-Aktien reduziert, indem sie bei Energie- und Versicherungsaktien zugekauft hätten. Auch im Gesundheitswesen hätten die Experten mit GlaxoSmithKline und Sanofi zwei Werte aus dem Value-Segment hinzugefügt. Außerdem hätten die Experten aufgrund der anhaltend steigenden Zinsen ihre Gewichtung bei Immobilien reduziert. Dafür hätten sie sich von Aroundtown getrennt und Gewinne bei VGP mitgenommen. (Stand vom 31.03.2022) (04.05.2022/fc/a/f)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
146,57 € 148,31 € -1,74 € -1,17% 01.01./01:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE0009752220 975222 172,91 € 138,18 €