iShares Dow Jones Global Titans 50 ETF hochgestuft, M&G Global Dividend runtergestuft - Fondsanalyse


12.02.16 10:16
Euro Advisor Services GmbH

München (www.fondscheck.de) - Der iShares Dow Jones Global Titans 50 ETF (ISIN FR0010588210 / WKN A1C4T1) ist in Deutschland der älteste ETF für globale Aktien, so die Experten der Euro Advisor Services GmbH.

Anleger würden mit dem ETF auf die 50 wichtigsten Global Player setzen. Zu 60 Prozent gehe der Börsenwert der Unternehmen in die Indexgewichtung ein, zu je 20 Prozent der Umsatz und der Gewinn. Zu den größten Einzelwerten im Global-Titans-Index würden Apple, Alphabet, Microsoft sowie Exxon Mobil zählen. Aus Deutschland würden Daimler und Siemens stammen. Mit dieser Strategie habe der iShares-ETF in den vergangenen vier Jahren einen guten Rendite-Risiko-Mix erzielt, sodass €uro Advisor Services ihn nun auf FondsNote 2 hochstufe. Der Nachteil dieser Strategie: Der iShares-ETF enthalte 75 Prozent US-Aktien. Das sei ein Klumpenrisiko, sollten US-Aktien künftig schwächeln.

Den Sprung von Note 3 auf Note 2 habe auch der Parvest Equity World Low Volatility geschafft, den BNP Paribas Investment Partners anbiete. Manager des Fonds sei Laurent Lagarde. Er arbeite bei der BNP Paribas-Tochter THEAM, die sich auf quantitative Smart-Beta-Strategien konzentriere. Beim Parvest Equity World Low Volatility investiere Lagarde weltweit in Aktien, die in ihrem Sektor jeweils eine geringe Volatilität aufweisen würden. Der Parvest-Fonds streue deshalb breit über alle Branchen und halte nicht nur Aktien, welche per se aus schwankungsarmen Branchen stammen würden. Besonders in Baissephasen erziele der Parvest-Fonds mit dieser Strategie eine Outperformance.

Zur Schwäche neige dagegen seit einiger Zeit der M&G Global Dividend Fund. Aus diesem Grund stufe €uro Advisor Services den M&G-Fonds auf die FondsNote 4 runter. Fondsmanager Stuart Rhodes investiere mit seinem Fonds in Unternehmen, die ihre Dividende langfristig erhöhen könnten und die gleichzeitig unterbewertet seien. Der Ansatz überzeuge zwar auf lange Sicht, allerdings habe Rhodes in jüngerer Zeit keine Fortune bei Auswahl der Aktien gehabt. So gewichte er Rohstoff- und Energiewerte derzeit am stärksten über, was sich bislang jedoch für den Fonds nicht ausgezahlt habe.

Auch der Lingohr-Systematic-LBB-Invest sei auf FondsNote 4 runtergestuft worden. Fondsmanager Michael Becker verfolge mit dem Fonds einen quantitativen Value-Ansatz für globale Aktien. Der Lingohr-Fonds halte rund 250 Einzelwerte, die ein günstiges Kurs/Gewinn- sowie Kurs/Buchwert-Verhältnis aufweisen würden. Zudem betrage der US-Anteil lediglich zwölf Prozent. Der Lingohr-Ansatz habe sich in den Jahren von 2000 bis 2007 sehr gut entwickelt, schwächele seither aber. Beim nächsten Value-Zyklus könnte er jedoch durchaus wieder durchstarten.

Einen guten Einstand hätten der Vontobel MTX Sustainable EM Leaders (ISIN LU0571085330 / WKN A1JJL9) sowie der Vontobel MTX Sustainable Asian Leaders ex Japan (ISIN LU0384409263 / WKN A0RCV8) gefeiert. Die Vontobel-Fonds würden erstmal bewertet und die FondsNote 1 sowie die FondsNote 2 erhalten. Gemanagt würden die beiden Produkte durch das "MTX"-Team von Fondsmanager Roger Merz. "Wir suchen gute Firmen, die gut bleiben, sowie günstig bewertet sind und nachhaltige Kriterien erfüllen", habe Merz über die Strategie der Fonds gesagt. (Ausgabe Februar 2016) (12.02.2016/fc/a/f)