Unternehmer-Fonds: gemanagte Fondslösungen von Vorteil


29.05.12 10:53
Fuchsbriefe

Berlin (www.fondscheck.de) - Die Experten von "Fuchsbriefe" haben sich in ihrer aktuellen Ausgabe dem Segment der Unternehmer-Fonds gewidmet.

Das weit verbreitete Vorurteil, dass familiengeführte Aktiengesellschaften generell erfolgreicher seien als herkömmliche, halte sich hartnäckig. Im Gegensatz zu dieser Meinung sei aber der German Entrepreneurial Index (GEX) seit Jahren deutlich schlechter als der HDAX verlaufen. Gleiches gelte für den noch jungen DAX Plus Family Firm 30 Index, der in den zurückliegenden sechs und zwölf Monaten klar hinter der DAX-Entwicklung rangiere.

Die Klassifizierung als börsennotierte Familienunternehmen trügen Unternehmen, bei denen die Gründerfamilie mindestens 25% der Stimmrechte kontrolliere und ein Mitglied im Vorstand und/oder im Aufsichtsrat vertreten sei. Das große Plus dieser Unternehmen werde in deren meist langfristigen Orientierung gesehen. Zudem werde solchen Unternehmen eine deutliche Entscheidungsfreudigkeit attestiert, da die Durchsetzung von Entschlüssen leichter falle. Somit seien bspw. Strategiewechsel einfacher und schneller umsetzbar. Mit der geringeren Größe falle auch die Fokussierung auf bestimmte Geschäftsfelder leichter, womit erfolgreiche Betätigungsfelder voll auf die Finanzkennzahlen durchschlagen würden. Aber das gelte auch für Misserfolge. Nicht zuletzt seien familiengeführte Unternehmen überwiegend von einer vergleichsweise hohen Eigenkapitalquote gekennzeichnet. Das gravierendste Risiko solcher Gesellschaften liege aber in der Nachfolgeproblematik, wobei der Generationenwechsel mit Schwierigkeiten und Streitereien verbunden sein könne.

Die schwache Entwicklung der vorgenannten Indices spreche nach Ansicht der Experten ganz klar gegen passiv gemanagte ETF-Lösungen. Als wesentlich erfolgreicher würden Unternehmer-Fonds mit Stockpickingansätzen angesehen. So komme der Euro-Entrepeneurs-Fonds (ISIN FR0010149112 / WKN A0DP5Z) von Carmignac seit seiner Markteinführung von 2003 bis heute auf eine Performance von 132%. Aufgefallen sei der Fonds auch durch seine in letzter Zeit niedrige Volatilität. Zum Portfolio würden europäische Small und Mid Caps gehören. Die Supermarktkette Jerónimo Martins sei die derzeit größte Position mit 4,2%. Diesem würden das niederländische Öltanklagerunternehmen Vopak mit 3,6% und die französische Telekomgesellschaft Iliad folgen.

Der FT UnternehmerWerte-Fonds investiere hingegen auch in größere Gesellschaften wie bspw. den norwegische Tiefsee-Ölspezialisten Seadrill und den Schweizer Uhrenkonzern Swatch.

Mit einem interessanten Konzept warte der Franlington Emreging Markets Talents-Fonds von AXA auf, der insbesondere Anteile von inhabergeführten Unternehmen aus den Schwellenländern investiere. Hier entfalle die höchste Gewichtung auf Werte der Anlageregionen Indien, Hongkong und Brasilien. Dieser Fonds habe aber in der jüngsten Vergangenheit weder bei der Performance noch bei der Schwankungsbreite überzeugt. Bei diesen Messgrößen habe sein global aufgestelltes Pendant, der AXA WF Framlington Talents (ISIN LU0189847683 / WKN A0B93W etwas besser abgeschnitten.

Nach Einschätzung der Experten von "Fuchsbriefe" überzeugt das Anlagekonzept Familienunternehmen, wobei Anlegern aber auf erfolgreiche Einzelwerte oder auf aktiv gemanagte Fondslösungen setzen sollen. (Ausgabe 21 vom 24.05.2012) (29.05.2012/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
353,01 € 347,90 € 5,11 € +1,47% 27.01./00:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
FR0010149112 A0DP5Z 418,52 € 232,71 €
Werte im Artikel
353,01 plus
+1,47%
484,39 plus
+1,31%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%