Sauren Global Opportunities-Fonds: 02/2020-Bericht, Wertverlust von 3,4% - Fondsanalyse


23.03.20 10:00
Sauren

Köln (www.fondscheck.de) - Die Märkte wurden im Februar von der Erkenntnis geprägt, dass sich das Coronavirus über die Grenzen von China hinaus auf der ganzen Welt ausbreitet, so die Experten von Sauren im Kommentar zum Sauren Global Opportunities-Fonds.

An den weltweiten Aktienmärkten sei es aufgrund der Sorge über die damit verbundenen Risiken für das Wirtschaftswachstum und für die Unternehmensgewinne zu deutlichen Kursrückgängen gekommen. Hätten die Aktienmärkte in der ersten Februar-Hälfte noch Kursgewinne verzeichnet, so sei es vor allem im Zusammenhang mit den Corona-Meldungen außerhalb von China in der letzten Februar-Woche zu sich verstärkenden Kursverlusten gekommen. Die Aktienmärkte der Schwellenländer hätten gemessen am MSCI Emerging Markets Kursindex auf Euro-Basis insgesamt um 4,5% nachgegeben. Die Hauptaktienmärkte seien im Monatsultimovergleich gemessen am MSCI World Kursindex auf Euro-Basis um 7,8% gefallen.

Der Sauren Global Opportunities A habe den Februar mit einer Wertminderung in Höhe von 3,4% abgeschlossen.

Unter den Schwellenländerfonds des Portfolios hätten die Asien-Fonds lediglich moderate Wertminderungen zwischen 2,1% und 3,4% aufgewiesen. Deutlich höhere Verluste hätten der Lateinamerika-Fonds sowie der Südosteuropa-Fonds verzeichnet. Der von Tom Prew verwaltete Stewart Investors Latin America Fund habe 9,6% verloren und der von Aziz Unan verwaltete, schwerpunktmäßig in russische und türkische Werte investierende Mori Ottoman Fund habe um 11,1% nachgegeben. Beide Fonds hätten sich damit jedoch besser als ihre jeweiligen Märkte halten können. Der von Andy Brudenell verwaltete Ashmore Emerging Markets Frontier Equity Fund habe einen Wertrückgang in Höhe von 6,6% verbucht.

Im Bereich der Fonds der Hauptaktienmärkte habe der von Nicolas Walewski verwaltete Alken Small Cap Europe Fund um 10,1% nachgegeben. Die von dem Nebenwertespezialisten Stephan Hornung verwalteten Fonds Squad Value und Squad Growth hätten Verluste in Höhe von 5,6% bzw. 5,9% verbucht. Besonders stark getroffen habe es die beiden auf britische Aktien fokussierten Fonds, welche 12,7% bzw. 13,6% verloren hätten. Auch die beiden Japan-Fonds hätten sich im Februar mit Wertrückgängen in Höhe von 11,4% bzw. 11,8% noch schwächer als der Markt entwickelt. Der von Jeff James verwaltete Heptagon Driehaus US Micro Cap Equity Fund (ISIN IE00BDB53R24 / WKN A2AM17) habe sich mit einer Wertminderung in Höhe von 2,3% gut behaupten können.

Bei den Branchen-Fonds habe der von Dr. Michael Fischer verantwortete und schwerpunktmäßig auf kleinere Biotechnologiewerte ausgerichtete Medical BioHealth einen Wertrückgang in Höhe von 3,0% hinzunehmen gehabt. (Stand vom 29.02.2020) (23.03.2020/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
37,244 € 36,808 € 0,436 € +1,18% 03.12./11:48
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0106280919 930921 37,48 € 24,78 €
Werte im Artikel
190,00 plus
+1,45%
160,16 plus
+1,24%
467,25 plus
+0,64%
609,50 plus
+0,26%
-    plus
0,00%
132,97 minus
-0,34%
680,52 minus
-1,81%