Erweiterte Funktionen

Rohölmärkte: Leichte Aufwärtsbewegung


17.07.17 17:08
Nord LB

Hannover (www.fondscheck.de) - Die Rohölmärkte konnten in der vergangenen Woche dank etwas Optimismus gegenüber den Fundamentalwerten eine leichte Aufwärtsbewegung verzeichnen, berichten die Analysten der Nord LB.

Die Nordseemarke Brent beispielsweise habe ihre Kursgewinne gehalten und notiere wieder auf Sicht der 50 US-Dollar je Barrel. Unsicherheit bestehe jedoch weiterhin angebotsseitig: Die Förderungsmengenbegrenzungen der OPEC und ihrer Verbündeten seien weiter im Blick der Händler, denn die Koalition habe im vergangenen Monat mehr als zuvor in diesem Jahr gefördert. Insbesondere mit steigender Produktion in von den Begrenzungen ausgenommenen Ländern Nigeria und Libyen sowie der Überproduktion von Totalabweichlern sei die angebotsseitige Entwicklung weiterhin nicht mit der OPEC-Erwartung konsistent. Somit bleibe es weiter unsicher, ob die Koalition die gewünschte Marktbalance herstellen könne. Daher würden Äußerungen aus dem Kartellumfeld folgerichtig erscheinen, dass auch die bisher ausgenommenen Staaten an den Maßnahmen beteiligt werden sollten.

Weiterhin für Verwerfungen im Angebot führe die US-Schiefergasproduktion. Nach Angaben von Baker Hughes hätten sich die Gesamtölförderstellen im Land in der vergangenen Woche um 2 auf 765 Rigs erweitert. Daneben lohne sich auch ein Blick auf die Nachfrageseite: Die Internationale Energie Agentur (IEA) habe ihre Erwartung für die globale Ölnachfrage für das laufende Jahr um etwa 100.000 Barrel auf 1,4 Millionen angehoben. Damit weise die Agentur den höchsten Wert seit zwei Jahren aus. Die US Öl-Lagerbestände hätten sich nach Informationen der Energy Information Administration (EIA) auch in der vergangenen Woche um 7,56 Millionen Barrel und damit um die stärkste Differenz seit September letzten Jahres verringert. Abschließend würden auch die stärker als erwarteten Wachstumsimpulse aus China auf eine gefestigte Rohstoffnachfrage hinweisen. (17.07.2017/fc/a/m)