M&G Dynamic Allocation Fund: Multi Asset à la M&G


07.10.13 08:58
Euro fondsxpress

München (www.fondscheck.de) - Die Experten von "Euro fondsxpress" stellen den M&G Dynamic Allocation Fund (ISIN GB00B56H1S45 / WKN A0YEMC, thesaurierend; ISIN GB00B96BHM03 / WKN A1WZWD, ausschüttend) als Anlagetipp der Woche vor.

Juan Nevado und Tony Finding würden seit 1999 zum Multi-Asset-Team von M&G Investments gehören. Seit Dezember 2009 würden sie zusammen den M&G Dynamic Allocation managen. Nevado arbeite seit dem Jahr 1988 für die britische Fondsgesellschaft und habe Wirtschaft an der London School of Economics (LSE) sowie an der Warwick University studiert. Finding arbeite seit dem Jahr 1997 für die Briten und habe ebenfalls Wirtschaft an der LSE studiert.

"Wir verfolgen drei Ziele mit dem M&G Dynamic Allocation Fund", sage Maria Municchi, die Investmentspezialistin für den Fonds. "Mittelfristig streben wir einen jährlichen Ertrag von fünf bis zehn Prozent sowie eine Volatilität von fünf bis zwölf Prozent an", erkläre Municchi. Zudem solle der Fonds über drei Jahre rollierend eine positive Rendite erzielen.

In der längerfristigen strategischen Ausrichtung würden Nevado und Finding zunächst auf die Bewertung der Anlageklassen achten. In der kürzeren taktischen Frist würden sie volatile Börsenphasen nutzen. "Der Markt schaut oft nur auf ein Thema, blendet andere wichtige Themen aber aus", sage Municchi. "In diesen Phasen können wir manchmal gut einsteigen, wenn die Kurse zu Unrecht gefallen sind." Zudem würden Nevado und Finding beobachten, wie sich die Korrelationen der einzelnen Anlageklassen verändern würden.

Nevado und Finding könnten zwischen 20 und 70 Prozent in Aktien sowie zwischen 20 bis 80 Prozent in Anleihen investieren. Auf andere Anlagen wie Immobilien und Wandelanleihen könnten zwischen null bis20 Prozent entfallen. Die neutrale Gewichtung liege bei 40 Prozent Aktien, 50 Prozent Anleihen sowie zehn Prozent andere Anlagen. Nevado und Finding würden dabei über Aktienbündel, CDS, ETFs, Fonds oder Futures in die jeweiligen Märkte investieren.

Nevado und Finding würden momentan 50 Prozent in Aktien, 40 Prozent in Anleihen sowie zehn Prozent in anderen Anlagen halten. Auffällig sei die 14-prozentige Position in Aktien aus Asien ex-Japan, wovon allein acht Prozent auf Südkorea entfallen würden. "Aktien aus Südkorea sind gegenüber US-Aktien jüngst immer preiswerter geworden und bieten über Titel wie LG, Hyundai oder Samsung Zugang zum globalen Wachstum", erkläre Municchi. In US-Aktien würden die M & G-Fondsmanager dagegen nur rund fünf Prozent halten. "US-Aktien müssen wieder preiswerter werden, ehe wir sie höher gewichten", sage Municchi. 30-jährige US-Staatsanleihen habe das M&G-Team indes aufgestockt. "Nach dem Renditeanstieg sind diese Titel wieder fair bewertet", begründe die Investmentspezialistin. Ebenfalls bemerkenswert: Bei japanischen Anleihen würden Nevado und Finding mit vier Prozent auf fallende Kurse, beim Yen mit drei Prozent auf niedrigere Notierungen setzen.

Seit Anfang 2010 habe der M&G Dynamic Allocation Fund bei sieben Prozent Volatilität eine jährliche Rendite von 5,7 Prozent erzielt. Seine Anlageziele habe der Fonds damit erreicht. Wichtig: Die britische Variante, der M&G Episode Balanced Fund, habe im Jahr 2008 nur rund drei Prozent eingebüßt.

Der M&G Dynamic Allocation Fund ist ein guter Multi-Asset-Fonds, bei dem negative Überraschungen ausbleiben sollten, so die Experten von "Euro fondsxpress". (Ausgabe 40 vom 04.10.2013) (07.10.2013/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
16,74 € 16,73 € 0,01 € +0,06% 20.02./10:20
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
GB00B56H1S45 A0YEMC 17,06 € 15,47 €
Werte im Artikel
16,74 plus
+0,06%
16,16 minus
-0,12%