Erweiterte Funktionen

Investec Emerging Markets Blended Debt Fund: Türkei - Schwachstellen wiegen schwer - Fondsanalyse


13.07.18 13:00
Investec Asset Management

London (www.fondscheck.de) - Seit dem Wahlsieg Erdogans tragen viele Beobachter die türkische Demokratie endgültig zu Grabe, so die Experten von Investec Asset Management.

Das demokratische Bewusstsein im Land, der Wille zu Widerspruch und Widerstand seien aber sehr lebendig, habe jüngst Cigdem Toprak, Politikwissenschaftlerin und Journalistin, in der "NZZ" geschrieben.

Grant Webster, Portfolio Manager des Investec Emerging Markets Blended Debt (ISIN GB00B8GBN582 / WKN A142C0), fasse die politischen Ereignisse und den Einfluss auf die türkische Wirtschaft aus seiner Sicht zusammen:

"Die Türkei ist aus gutem Grund einer der am stärksten betroffenen Märkte des jüngsten Ausverkaufs in den Emerging Markets. Mangelnde Glaubwürdigkeit der Zentralbanken und die Abwertung der Lira belasteten die Vermögenserträge erheblich. Die jüngsten Ankündigungen Erdogans haben wenig dazu beigetragen, die Besorgnis der Investoren über die Entwicklung des Landes zu zerstreuen."

"Um das Land wieder auf einen besseren Kurs zu bringen, braucht es dringend eine Rückkehr zu einer echten angemessenen Geldpolitik (die möglicherweise auf ein höheres, aber realistischeres Inflationsziel abzielt), eine straffere Finanzpolitik, eine Reduzierung der Devisenkredite der Unternehmen und die Umsetzung der lang erwarteten Strukturreformen. Die vor kurzem veröffentlichte neue Kabinettsbesetzung und Dekrete deuten jedoch darauf hin, dass Erdogan seine Autorität zunehmend auf die Wirtschaft ausdehnen wird - das verheißt nichts Gutes. Er wird nicht wollen, dass sich die Wirtschaft verlangsamt. Wir sehen erhöhte Risiken, dass es zu weiteren Steuerausfällen und einem Rücknahme der jüngsten Zinserhöhungen kommen wird." (13.07.2018/fc/a/f)