Fonds Anleger suchen Sicherheit


19.07.11 11:42
Deutsche Börse AG

Frankfurt (aktiencheck.de AG) - Die ausstehende EU-Einigung über weitere Hilfen für Griechenland und die mögliche Herabstufung Italiens durch Rating-Agenturen beherrschen die volatilen europäischen Börsen, so die Deutsche Börse AG.

Zudem stehe die Anhebung der US-Schuldenobergrenze weiterhin im Raum, die nach einer Empfehlung von Moody's im gegenwärtigen Umfeld ganz abgeschafft werden sollte. All dies hinterlasse auch seine Spuren im Fondshandel, der den Spezialisten zufolge in dieser Woche mit Ausnahme von Rohstoffwerten und Rentenfonds querbeet von Abgaben geprägt sei. Von Panikverkäufen könne aber keine Rede sein. "Fondsinvestoren reagieren insgesamt relativ besonnen", registriere Ivo Orlemann. Angesichts der endlos scheinenden negativen Nachrichtenflut habe sich nach Ansicht des Händlers von ICF Kursmakler mittlerweile bei vielen Anlegern eine gewisse Gelassenheit eingestellt.

Im Gegensatz zur vergangenen Woche würden derzeit laut Baader Bank bei Rohstofffonds generell wieder beide Seiten der Medaille gespielt. Eine Ausnahme hätten Goldminen gebildet. "Goldwerte werden nahezu ausnahmslos gesucht", beobachte Matthias Präger. An den neuen Rekordhochs beim Goldpreis sowohl in Euro als auch in US-Dollar zeige sich einmal mehr, dass Gold neben seiner Rolle als Rohstoff auch als Angstindikator, Inflationsschutz und Anti-Dollar auftrete, begründe die Commerzbank den aktuellen Boom für das Edelmetall. Am Dienstag habe Gold erstmals die psychologisch wichtige Marke von 1.600 US-Dollar pro Feinunze überschritten. In der europäischen Gemeinschaftswährung notiere das Edelmetall mit 1.140 Euro über 10 Prozent fester als zwei Wochen zuvor.

Anleger würden Präger zufolge beispielsweise beim Earth Gold Fund beherzt zugreifen. Auch Anteile des in Euro notierten Hansa Gold und des Falcon Gold Equity Fund seien verstärkt in den Portfolios der Fondsinvestoren gelandet. Weniger überzeugen könnten dagegen die US-Dollar und Euroversionen des breiter aufgestellten BGF World Mining Fund (ISIN LU0075056555 / WKN 986932; ISIN LU0172157280 / WKN A0BMAR), die derzeit tendenziell zurückgegeben würden.

Rohstoff-Portfolios seien auch für Orlemann derzeit das zentrale Thema. "Es ist ordentlich etwas los im Handel mit Aktienfonds, die mit den Schätzen der Welt ihr Geschäft machen", beobachte der Spezialist. Den Handel selbst beschreibe er als ausgeglichen. Rohstoffkörbe wie der gewichtige Allianz RCM Rohstofffonds etwa oder der Earth Exploration Fund würden sowohl gekauft als verkauft. Letzterer investiere weltweit in Aktien aus den Bereichen Öl und Gas, Edelmetalle, Basismetalle, Uran, Diamanten, erzhaltige Sande und Kohle.

Rege, aber ausgeglichen gehandelt werde zudem der Carmignac Commodities. Der im Jahr 2003 aufgelegte Publikumsfonds fokussiere seine weltweiten Investitionen auf Rohstoffproduzenten, die im Abbau, der Förderung oder der Verarbeitung tätig seien. Auch Unternehmen, die sich auf die Energieerzeugung und die damit zusammenhängenden Dienstleistungen und Ausrüstungen spezialisiert hätten, seien für das Fondsmanagement von Interesse.

Überwiegend Abgaben würden sowohl die Baader Bank als auch ICF Kursmakler für Aktienkörbe mit deutschen und europäischen Unternehmensanteilen registrieren. Für die auf deutsche Unternehmen spezialisierten DWS Aktienstrategie Deutschland und Allianz RCM Thesaurus beispielsweise verzeichne Matthias Präger tendenziell Rückflüsse. Deutsche Werte der zweiten Reihe, die in Form des UBS Equity Fund Germany Small Caps (ISIN DE0009751651 / WKN 975165) durchaus Beachtung finden würden, seien eher die Ausnahme. Von Rückflüssen spreche Präger auch beim JPM Europe Dynamic Mega Cap, der in europäischen Aktien engagiert sei.

Europäische Schwellenländer hätten es in dieser Woche ebenfalls schwer. Rückgaben verzeichne Orlemann etwa für den DWS Russia und den BGF Emerging Europe. Zudem gebe es Verkäufe beispielsweise für den in europäischen Aktien engagierten AriDeka.

Ebenso wenig würden sich Anleger derzeit für international ausgerichtete Publikumsfonds erwärmen. Dennoch stünden Präger zufolge Verkäufen etwa des DWS Vermögensbildungsfonds, des Aberdeen Global World Equity Fund und des DWS Top 50 Welt (ISIN DE0009769794 / WKN 976979) leichte Kaufüberhänge beispielsweise beim DekaStruktur: 3 Chance Plus (ISIN LU0124427930 / WKN 554004) und beim Kapitalfonds L.K. Familiy Business (ISIN LU0179106983 / WKN 593125) gegenüber.

Bei Publikumsfonds mit Fokus auf asiatische Aktien spreche die Baader Bank ebenfalls von eher schwachem Interesse. Nachfrageüberhänge wie etwa beim Fidelity Funds China Focus Fund hätten eher die Ausnahme gebildet. Rückflüsse verbuche Matthias Präger zum Beispiel beim Invesco PRC Equity Fund (ISIN IE0003583568 / WKN 974759), beim DWS Top 50 Asien und beim Sarasin EmergingSar - New Frontiers. Letzterer habe es auf Unternehmen in Ländern abgesehen, die sich selbst für Schwellenländer in einem frühen Entwicklungsstadium befinden würden. Der Fonds investiere in börsengehandelte Index-Zertifikate, Index-Futures sowie Optionsscheine auf Index-Zertifikate der ausgesuchten Unternehmen.

Entgegen dem allgemeinen Trend melde Orlemann einen Kaufüberhang in Rentenfonds. "Man spürt das Bedürfnis nach etwas mehr Sicherheit", berichte der Händler. Fondsanleger würden sich beispielsweise den Templeton Global Bond Fund (ISIN LU0066902890 / WKN 974873) ins Depot legen. Gesucht sei auch der DWS Invest Convertables (ISIN LU0179219752 / WKN 727462), der einen Großteil der Mittel in Wandelschuldverschreibungen und ähnlichen Wandelinstrumenten in- und ausländischer Emittenten anlege. (19.07.2011/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
112,695 € 111,109 € 1,586 € +1,43% 23.10./20:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
DE000A0Q2SD8 A0Q2SD 133,10 € 36,38 €
Werte im Artikel
112,70 plus
+1,43%
85,05 plus
+0,73%
411,96 plus
+0,61%
63,61 plus
+0,60%
62,30 plus
+0,51%
119,90 plus
+0,49%
63,67 plus
+0,40%
1.019 plus
+0,27%
194,36 plus
+0,23%
248,62 plus
+0,22%
122,09 plus
+0,18%
18,66 plus
+0,13%
188,04 plus
+0,02%
145,72 plus
+0,02%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
73,50 minus
-0,10%
273,79 minus
-0,18%
321,77 minus
-0,44%
37,88 minus
-0,45%
191,93 minus
-0,47%
592,50 minus
-0,82%
38,31 minus
-1,21%