Ethna-AKTIV-Fonds: Kein Zyklusende in Sicht


18.07.19 12:30
ETHENEA

Munsbach (www.fondscheck.de) - "Während im letzten Quartal des Jahres 2018 noch die Angst vor einer Rezession die Runde machte, hat sich die Lage zum Beginn des zweiten Halbjahres 2019 deutlich entspannt", sagt Michael Blümke, einer der Lead Portfolio Manager des Ethna-AKTIV (ISIN LU0136412771 / WKN 764930, A EUR DIS; ISIN LU0431139764 / WKN A0X8U6, T EUR ACC) bei ETHENEA.

"Zu dieser Entwicklung haben der Kurswechsel der US-amerikanischen Notenbank und sicherlich auch die überraschend positivere Berichtssaison des ersten Quartals 2019 beigetragen." Dennoch seien die globalen Wachstumserwartungen für 2019 im Laufe der vergangenen Monate kontinuierlich nach unten angepasst worden. Zudem hätten verschiedene Frühindikatoren wie Einkaufsmanagerindices, Verbrauchervertrauen und nicht zuletzt eine invertierte Zinskurve in den USA weiterhin auf eine Abschwächung des globalen Wachstums hingewiesen. "Die Weltwirtschaft befindet sich noch immer in der Spätphase eines Konjunkturzyklus, dessen Ende aber noch nicht exakt zu bestimmen ist."

"Vor dem Hintergrund des anhaltenden Handelsstreits zwischen den USA und China werden für das Wachstum notwendige Investitionen eher weiter in die Zukunft geschoben", erkläre Blümke. Auch der Druck auf die rekordhohen Unternehmensmargen werde durch diese Unsicherheit und den weiterhin angespannten Arbeitsmarkt - insbesondere in den USA - zusätzlich erhöht.

"Zwar rechnen wir mit einer letztendlichen Lösung des Handelsstreits, allerdings halten wir es für sehr wahrscheinlich, dass der Konflikt vor dieser Lösung erneut eskalieren wird." Betrachte man die bisherigen Äußerungen der Zentralbanken bestehe zudem die Gefahr, dass die Währungshüter ihre geldpolitischen Möglichkeiten zu zaghaft genutzt hätten. Ein solches Zögern könne insbesondere vor dem Hintergrund einer langsamer wachsenden Wirtschaft problematisch werden.

"Wir gehen davon aus, dass eine Periode erhöhter Schwankungen vor uns liegt." Für eine schwankungsresistentere Aufstellung des Portfolios bedeute dies einerseits das Aktienexposure zu verringern und andererseits die Duration zu erhöhen. "Allerdings schätzen wir die Wahrscheinlichkeit einer eintretenden Rezession in den kommenden zwölf Monaten weiterhin als gering ein, sodass die Aktienquote nur kurzfristig auf niedrigem Niveau gehalten wird", sage der Experte.

"Sobald die Unsicherheit um den Handelsstreit nachlässt, werden wir unser Aktienengagement im Ethna-AKTIV wieder erhöhen. In einem Umfeld global niedriger Zinsen und moderaten Wachstums wird es auch zukünftig kaum Alternativen zu Aktieninvestitionen geben. Wahrscheinlich wird dies langfristig sogar mit deutlich höheren Bewertungsmultiples einhergehen. Unter der Voraussetzung der Beendigung der Zollstreitigkeiten können wir uns im Jahresverlauf sogar neue Jahreshöchststände vorstellen."

Die Zinsen für 10-jährige US-Staatsanleihen seien seit Jahresanfang deutlich gesunken und lägen aktuell sogar unter den Renditen von Schuldtiteln mit einer dreimonatigen Restlaufzeit. "Damit ist die US-amerikanische Zinskurve also invers geworden, welches allgemein als ein Indiz für einen möglichen Wirtschaftsabschwung gewertet wird", sage Dr. Volker Schmidt, Senior Portfolio Manager bei ETHENEA. "Steht uns nun eine nahende Rezession in den USA bevor? Wir denken - noch - nicht, denn die US-Wirtschaft überzeugt weiterhin mit solidem Wachstum, stetig steigenden Löhnen bei überschaubarer und zuletzt leicht rückläufiger Inflation."

Die Anomalie der Zinskurve sei zu einem großen Teil auf die Angebotsseite zurückzuführen. "In den ersten vier Monaten des Jahres hat das US-Finanzministerium Anleihen im Wert von mehr als vier Billionen US-Dollar emittiert, davon waren aber nur 177 Milliarden Dollar langlaufende 10- bis 30-jährige Anleihen - also nur 4,4 Prozent des gesamten Emissionsvolumens", erkläre der Experte. Deshalb dürfte auch das Emissionsverhalten des US-Finanzministeriums die Invertierung der Zinskurve begünstigt haben. Da nicht geplant sei, dies zu ändern, sei mit langfristig niedrigen Zinsen zu rechnen.

"10-jährige Bundesanleihen notierten auch wieder deutlich unter null Prozent. Hier zahlen Anleger sicherlich für die geringe Verfügbarkeit des attraktiven Wertpapiers, da die deutsche Verschuldung sinkt und die EZB 30 Prozent aller ausstehenden deutschen Staatsanleihen aufgekauft hat." Angesichts des niedrigen Wachstums- und Inflationsumfelds erwarte Schmidt aufgrund der weltweiten Jagd nach Renditen, dass der Spread zwischen den Renditen von 10-jährigen US- zu japanischen oder deutschen Staatsanleihen nicht nachhaltig auf diesem Niveau verharren werde. "Wir denken eher, dass sich die Rendite der 10-jährigen Treasuries innerhalb der nächsten zwölf Monate in Richtung 1 bis 1,5 Prozent entwickeln wird. Auf längere Sicht gehen wir von einer noch weiteren Konvergenz der Renditen zwischen diesen Staatspapieren aus."

Unternehmensanleihen besäßen immer noch einen deutlichen Renditeaufschlag gegenüber Staatsanleihen. Ein langsameres, aber positives Wirtschaftswachstum, vorteilhafte Refinanzierungsbedingungen und damit die Aussicht auf niedrige Ausfallraten machten Anlagen in Unternehmensanleihen weiterhin rentabel. "Bei einer rentenfokussierten Strategie wie der des Ethna-DEFENSIV (ISIN LU0279509904 / WKN A0LF5Y, A EUR DIS; ISIN LU0279509144 / WKN A0LF5X, T EUR ACC) liegt nach wie vor der Fokus auf qualitativ hochwertigen Unternehmensanleihen", sage Schmidt. "Aber auch US-Staatsanleihen sind attraktiv. Aufgrund der angespannten Angebotssituation sowie der aus dem Handelskonflikt abgeleiteten Risiken sehen wir Investitionen in diese hoch liquide und sichere Anlageklasse nach wie vor als interessant an."

Die gefühlte Dauerhausse an den globalen Aktienmärkten sei im Jahr 2018 auf eine harte Probe gestellt worden. Besonders das vierte Quartal sei weltweit schwach verlaufen und habe den meisten Börsen Verluste von mehr als 20 Prozent beschert. "Nach strenger Definition bedeuten Verluste von mehr als 20 Prozent das Ende einer Hausse", sage Harald Berres, einer der Lead Portfolio Manager des Ethna-DYNAMISCH (ISIN LU0455734433 / WKN A0YBKY, A EUR DIS; ISIN LU0455735596 / WKN A0YBKZ, T EUR ACC) bei ETHENEA. "Dass die Börsen aber weiterhin viel Kraft haben, hat das erste Quartal 2019 jedoch eindrucksvoll gezeigt und alle Pessimisten mit starken Kursgewinnen bestraft." Hierfür seien vor allem die moderaten Töne der US-Notenbank verantwortlich gewesen.

"Aus einer Zinsangst wurde innerhalb weniger Wochen eine Zinseuphorie, die die Anleiherenditen weltweit stark fallen ließ." Nach den Gewinnen seit Jahresbeginn seien in den Aktienkursen jedoch viele gute Nachrichten eingepreist und die Bewertungen zumindest kurzfristig etwas ambitioniert. "Die Entwicklungen in den vergangenen Wochen haben schon gezeigt, dass es nun an den Börsen etwas ruppiger und volatiler zugeht als in den ersten Monaten des Jahres", sage Berres. "Ein ähnliches Umfeld erwarten wir auch für die nächsten Monate." Gegen Ende des Jahres könnten sich die Aktienmärkte wieder beruhigen und sich für einen Angriff auf neue Höchstkurse vorbereiten. "Bis es soweit ist, müssen aber Lösungen für die aktuellen Krisenherde - insbesondere den Handelsstreit zwischen den USA und China - gefunden werden."

Kurzfristig hätten noch einige dunkle Wolken über dem Aktienmarkt gehangen, weshalb ein Aktienexposure derzeit in eher defensiveren Branchen und Aktien angebracht sei. "Insbesondere attraktiv bewertete Unternehmen aus den Sektoren Technologie, nicht-zyklischer Konsum sowie Gesundheit sind hier interessant", sage der Experte. "Solche Aktien bieten generell ein relativ stabiles, strukturelles Wachstum und entsprechen somit einer langfristig angelegten Investmentstrategie." Darüber hinaus stünden eine Reihe alteingesessener Geschäftsmodelle unter strukturellem Druck. "Insbesondere in Europa dominieren solche Unternehmen die großkapitalisierten Standardindices und haben in den vergangenen 20 Jahren auf Indexebene unterm Strich kein Gewinn- und Umsatzwachstum gezeigt."

Auf absehbare Zeit rechne Berres nicht damit, dass sich dies ändern werde und sehe mehr Potenzial in US-amerikanischen Unternehmen. "Wir erwarten über den Sommer hinweg einen volatilen und eher schwachen Verlauf der Börsen, was speziell zyklische Aktien weiter belasten könnte. Dennoch bilden Kursrücksetzer Chancen, um sukzessive Aktienengagements aufzubauen, während in zwischenzeitlich stärkeren Marktphasen durchaus Gewinne realisiert werden können. Mittelfristig bleiben Aktien aber die attraktivste Anlageklasse und werden im Ethna-DYNAMISCH signifikant gewichtet bleiben." (18.07.2019/fc/a/f)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
132,006 € 130,874 € 1,132 € +0,86% 16.08./16:46
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0136412771 764930 131,81 € 119,26 €
Werte im Artikel
132,01 plus
+0,86%
136,00 plus
0,00%
138,00 plus
0,00%
166,87 minus
-0,04%
75,12 minus
-0,09%
77,79 minus
-0,24%