EUR/USD: Südeuropäische Probleme helfen US-Dollar nur kurz


10.10.18 16:59
Helaba

Frankfurt (www.aktiencheck.de) - Der US-Dollar konnte aufwerten, so die Analysten der Helaba.

Der Euro/Dollar-Kurs sei unter 1,15 gesunken. Die italienische Regierung suche in Form ihres neuen Haushalts den Konflikt mit Brüssel, was den Euro belaste. Der US-Renditevorteil gegenüber dem Euro sei zwar gestiegen, dürfte jedoch nahe dem Zenit sein. Die derzeit kräftige US-Konjunktur werde 2019 an Fahrt verlieren. Die FED werde dann zögerlicher agieren. Kurzfristig werde der Euro/Dollar-Kurs wohl richtungslos tendieren. Im kommenden Jahr dürfte der Euro aber die Oberhand gewinnen, zumal die EZB 2019 den Kurswechsel einlegen werde. (10.10.2018/ac/a/m)




hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
1,13082 1,13049 0,0003 +0,03% 17.12./03:10
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
EU0009652759 965275 1,26 1,12