ComStage 1 DAX UCITS ETF: Die ersten ETFs ohne Wertpapierleihe - ETF-Analyse


14.12.15 15:22
Euro fondsxpress

München (www.fondscheck.de) - Die Experten von "Euro fondsxpress" empfehlen den ComStage 1 DAX UCITS ETF als ETF der Woche.

Mit einem einstelligen Milliardenbetrag beim verwalteten Vermögen gehöre ComStage zu den kleineren Anbietern. ComStage verwaltete ein Vermögen von etwa 9,2 Milliarden Euro. Platzhirsch iShares ziehe nach wie vor das meiste Geld an. Mit gut 40 Milliarden Euro in den iShares ETFs in Deutschland würden sie unangefochten der Spitzenreiter bleiben.

Die Nachfrage nach ETFs dürfte auch in den kommenden Jahren stetig zunehmen. Auch immer mehr Privatanleger würden dem Charme der Indexfonds erliegen. Überdies seien auch die ETF-Anbieter rührig und würden sich stetig weiter entwickeln. Nachdem es oftmals Kritik an der von fast allen Anbietern praktizierten Aktienleihe gegeben habe, bringe nun ComStage vier Fonds auf den Markt, die auf Verleihgeschäfte verzichten würden.

Zur Erklärung: Zum Geschäftsmodell replizierender Anbieter gehöre es, Papiere aus dem Fondsvermögen an andere Marktteilnehmer zu verleihen. Im Gegenzug erhalte die Gesellschaft eine Gebühr/Zins und Sicherheiten in Form anderer Aktien oder Anleihen, deren Wert jederzeit über dem der entliehenen Papiere liegen müsse - üblich seien fünf bis zehn Prozent Aufschlag. Das sei eine gute Möglichkeit, bei überschaubarem Risiko Zusatzerträge zu erzielen. Damit könnten die Gesellschaften Kostennachteile, die die Fondsverwaltung mitbringe, gegenüber dem Index ausgleichen.

Die vier neuen ComStage ETFs würden im Verkaufsprospekt hingegen Wertpapierleihe kategorisch ausschließen. Damit habe man nun etwa beim ComStage DAX die Wahl zwischen drei unterschiedlichen ETFs. Zum einen gebe es den Swap ETF und den "normalen" physisch replizierenden DAX ETF, bei dem Wertpapierleihe praktiziert werden dürfe. Der neue ComStage 1 DAX UCITS ETF sei in Deutschland aufgelegt und schütte die laufenden Erträge jährlich aus.

Die jährliche Gebühr des neuen DAX ETF liege mit 0,15 Prozent auf dem Niveau des "normalen" ComStage DAX ETF. Die Swap Variante sei hingegen mit 0,08 Prozent jährlichen Kosten deutlich günstiger. Zudem sei die Performance des Swap ETFs geringfügig besser. Auf fünf Jahre liege er gegenüber dem physisch replizierenden ETF um 1,17 Prozent vorn. Zu erwarten sei, dass der neue ETF ohne Wertpapierleihe möglicherweise noch etwas schlechter performe. Grund: Die Erlöse aus der Wertpapierleihe würden bei dem Fonds fehlen.

Neben dem ETF auf den deutschen Leitindex biete ComStage noch drei andere ETFs auf beliebte Indices - ohne Wertpapierleihe - an. Das wären der ComStage 1 MDAX UCITS ETF (ISIN DE000ETF9074 / WKN ETF907; TER: 0,30%), der ComStage 1 DivDAX UCITS ETF (ISIN DE000ETF9033 / WKN ETF903; TER: 0,25%) so wie der ComStage 1 EURO STOXX 50 UCITS ETF (ISIN DE000ETF9504 / WKN ETF950, TER: 0,15%).

Die neuen ETFs ohne Wertpapierleihe dürften insbesondere Großanleger wie Pensionskassen anlocken, so die Experten von "Euro fondsxpress". Für den Privatanleger dürfte es egal sein, welche der drei Versionen er wähle. (Ausgabe 50 vom 11.12.2015) (14.12.2015/fc/a/e)