Bellevue (Lux) BB Entrepreneur Europe-Fonds: 08/2020-Bericht, Performanceplus von 5,0% - Fondsanalyse


29.09.20 11:30
Bellevue Asset Management

Küsnacht (www.fondscheck.de) - Der BB Entrepreneur Europe (Lux)-Fonds (ISIN LU0415391860 / WKN A0RPSJ, B EUR) hat zum Ziel, ein langfristig attraktives und kompetitives Kapitalwachstum zu erwirtschaften, so die Experten der Bellevue Asset Management AG.

Er eigne sich daher besonders für Investoren mit einem Anlagehorizont von mindestens fünf Jahren, die ihr Portfolio durch Anlagen in europäische eigentümergeführte Unternehmen diversifizieren wollten. Der Fonds weise die typischen Risiken auf, die sich aus Aktienanlagen in Europa ergeben würden.

Der Fonds investiere in börsennotierte eigentümergeführte Unternehmen in Europa, welche von einem Unternehmer oder einer Unternehmerfamilie mit mindestens 20% der Stimmrechtsanteile kontrolliert würden. Die Eigenschaften solcher Unternehmen - fokussiertes Geschäftsmodell, kurze Entscheidungswege, nachhaltige Geschäftspolitik und starke Unternehmerkultur - würden zu Innovationseffizienz, hoher Produktqualität sowie starker Kundenbindung führen und sie würden sich nachweislich positiv auf den Aktienkurs auswirken. Das in diesem Anlagesegment erfahrene und in Unternehmerkreisen breit vernetzte Managementteam identifiziere mittels eines fundamentalen Bottom-up-Ansatzes die attraktivsten eigentümergeführten Unternehmen mit mittlerer als auch großer Marktkapitalisierung und konstruiere aus 40 bis 50 Titeln ein über Länder und Sektoren diversifiziertes Portfolio.

Europäische Aktien hätten im August gemessen am SXXR 3,1% zugelegt, gestützt durch die Aussicht auf einen baldigen wirksamen COVID-19-Impfstoff und die kontinuierliche Erholung der Wirtschaftsaktivität nach dem Lockdown. Die Notenbanken würden ihre Liquiditätsspritzen fortsetzen, gleichzeitig steige aber der Handlungsdruck auf die Regierungen. Sie hätten infolgedessen öffentliche Investitionspläne zur Ankurbelung der Wirtschaft verkündet. Nach Deutschland im Juni habe nun auch Frankreich ein entsprechendes Programm angekündigt. Die Konjunkturindikatoren würden weiter steigen. So habe der US-Einkaufsmanagerindex mit 54,7 Punkten seinen höchsten Stand seit 18 Monaten erreicht und auch der europäische Composite PMI der Eurozone, der sich zwar gegenüber Juli verschlechtert habe, deute mit einem Niveau von deutlich über 50 Zählern auf weiteres Wachstum hin.

Auf Sektorebene habe sich eine deutliche Rotation aus Defensiven/Wachstumswerten in Zykliker/Value-Titel vollzogen. Reisen & Freizeit (+14,9%), Auto & Bauteile (+10,5%) und Medien (+7,8%) hätten die beste Performance geboten, derweil Versorger (-1,3%), Nahrungsmittel & Getränke (-0,7%) und Gesundheit (-0,7%) die größten Verlierer gewesen seien. Zu unserer Zufriedenheit setzte der europäische Technologiesektor seine Outperformance im August mit einem Plus von 4,4% fort, so die Experten der Bellevue Asset Management AG.

Vor diesem Hintergrund habe der Fonds 5,0% (EUR/B-Anteile) fester geschlossen und die Benchmark um 190 Bp übertroffen. Die größten Verlustbringer im August seien Carlsberg (-5,5%), Pernod Ricard (-1,7%) und Jerónimo Martins (-3,8%) gewesen. Carlsberg habe nach einer starken Kursentwicklung unter Gewinnmitnahmen gelitten, da das Unternehmen zwar seine Prognose für 2020 bestätigt, diese jedoch kein Aufwärtspotenzial gegenüber aktuellen Konsenserwartungen umfasst habe. Das Management sei für seine konservativen Prognosen bekannt und Carlsberg gelte in den Augen der Experten nach wie vor als einer der Investment Cases im Sektor Nahrungsmittel & Getränke. Pernod Ricard habe zum Monatsende nach mehreren vorsichtigen Brokerprognosen im Vorfeld der Bekanntgabe ihrer Jahreszahlen geschwächelt. Während die Experten der Bellevue Asset Management AG diesen Bericht verfassen, hat Pernod jedoch Zahlen veröffentlicht, die geringfügig besser als erwartet sind.

Jerónimo Martins habe gemischte Q2-Zahlen vorgelegt. Angesichts der Widerstandsfähigkeit seines Polengeschäfts, dem Haupttreibers der Equity Story, rechnen die Experten der Bellevue Asset Management AG weiterhin mit einer besseren Margendynamik und einer anschließenden Neubewertung. Die größten Performancebeiträge im August hätten Maersk (+18,5%), GN Store (+17,3%) und Dürr (+19,2%) geleistet. Der Container- und Transportspezialist Maersk habe für das Q2 2020 dank höherer Frachtraten und ungeachtet sinkender Volumen (-7%) eine beeindruckende EBITDA-Steigerung von 25% vermeldet. Der Nutzen des mehrjährigen Konsolidierungsprozesses des Sektors werde nun sichtbar. Mit einem starken Augenmerk auf die Rentabilität würden Reedereien neu Kapazitäts- und Preisdisziplin an den Tag legen. Die von Maersk wieder in Kraft gesetzte Prognose für 2020 liege 18% über dem Vor-Corona-Niveau. Die Experten der Bellevue Asset Management AG räumen der Aktie weiteres Potenzial ein und sehen in der voraussichtlichen Genehmigung eines Impfstoffs einen positiven Impulsgeber für die Aktie.

GN habe mit seinen heiß erwarteten Q2-Zahlen die Erwartungen übertroffen und damit die anhaltende Stärke ihres Audio-Geschäfts unterstrichen, das dank der weiterhin starken Headset-Nachfrage um 32% gewachsen sei. Auch Managementkommentare zur fortwährenden Erholung des Hörgerätemarktes seien ermutigend und die Experten würden damit rechnen, dass GN seine Marktanteile durch die Lancierung von ReSound One, ihrem neuen Hörsystem mit bahnbrechender Mikrofontechnologie, ausbauen werde. Dürr habe zusätzliche Restrukturierungen angekündigt, womit die jährlichen Kosteneinsparungen auf insgesamt EUR 60 Mio. steigen würden. Damit verleihe Dürr ihrem EBIT-Margen-Ziel von rund 8% mehr Glaubwürdigkeit, dessen Höhe der Konsens (6,8%) bisher noch nicht berücksichtige.

Nach der anfänglich starken Erholungsphase im Mai und Juni treten die Experten der Bellevue Asset Management AG nun in eine langsamere Wachstumsphase ein. Da der Sommer saisonal bedingt ruhiger sei, würden es die Experten für voreilig halten, bereits über einen Double-Dip zu reden. Positiv zu erwähnen seien die unlängst angekündigten Infrastrukturpläne europäischer Regierungen, die sich als probate Mittel zur Stimulierung der Konjunktur erweisen dürften. Nach weiteren Gesprächen mit dem Management des schwedischen Kugellagerherstellers SKF bauten die Experten der Bellevue Asset Management AG ihre Position in der Aktie aus. Sie würden nach wie vor das erfolgreiche Transformationsprogramm und die Kosteneinsparungen beeindrucken, die über viele weitere Quartale hinweg eine strukturelle Unterstützung für höhere Margen darstellen sollten. Zudem würden steigende Stimmungsindikatoren auf eine industrielle Erholung und eine deutliche Steigerung der Autoproduktion nach dem Einbruch im April und Mai hinweisen. So seien die Auftragseingänge der deutschen Industrie im Juni um 28% (QOQ, kalenderbereinigt) gestiegen. Damit lägen sie 11% unter dem Niveau des Vorjahresmonats verglichen mit -26% im Q2 2020.

Auch ihre Beteiligung an Stora Enso stockten die Experten der Bellevue Asset Management AG nach Bekanntgabe der Q2-Zahlen auf, die eine eindrucksvolle Stärke der Verpackungssparte und gute Stabilität der Forstabteilung zeigen. Mittelfristig würden sie eine stärkere Zellstoffnachfrage und steigende Preise (auch dank des schwächeren USD) erwarten. Ferner dürfte Stora Enso mit seinen holzbasierten Bioverbundstoffen nachhaltigere Lösungen anbieten und in den weltweiten Kunststoffmarkt (300 Mio. t p.a.) eindringen. (Stand vom 31.08.2020) (29.09.2020/fc/a/f)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
349,88 € 349,24 € 0,64 € +0,18% 04.12./18:20
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0415391860 A0RPSJ 364,93 € 224,27 €