BayernInvest Osteuropa Fonds: 09/2019-Bericht, Wertzuwachs von 5,88% - Fondsanalyse


21.10.19 08:30
BayernInvest Luxembourg S.A.

Luxemburg (www.fondscheck.de) - Der BayernInvest Osteuropa Fonds (ISIN LU0128942959 / WKN 795321, ANL) ist ein Regionenfonds, der auf eine aktive Selektion von Aktienwerten osteuropäischer Unternehmen mit überdurchschnittlichen Wachstumschancen setzt, so die Experten von BayernInvest Luxembourg S.A.

Die osteuropäischen Aktien - gemäß der Benchmark der Experten von BayernInvest Luxembourg S.A. - hätten sich im September deutlich erholt und die US-Notenbank FED (Zinssenkung um 25 Basispunkte) und die EZB (Zinssenkung um 10 Basispunkte für Einlagen, Käufe von Vermögenswerten, Mindestreservesätze) hätten beide ihre Politik gelockert, um Anzeichen eines sich abschwächenden globalen Wachstums auszugleichen.

In diesem Zusammenhang weise die Gesamtrendite für die Region seit Jahresbeginn ein starkes zweistelliges Ergebnis auf. Mit Ausnahme der Tschechischen Republik verzeichneten wir im Monatsverlauf positive Renditen, so die Experten von BayernInvest Luxembourg S.A. Die Türkei war der am besten performende Markt in unserer Region, da die Währung nach einer starken Zinssenkung durch die Zentralbank deutlich stärker wurde, so die Experten von BayernInvest Luxembourg S.A. An zweiter Stelle habe Russland gelegen, der Hauptmarkt der Experten, wo sich der Anstieg der Ölpreise widergespiegelt habe, gefolgt von Polen und Ungarn. Am schlechtesten performt habe vergangenen Monat Tschechien.

Die Übergewichtung der Experten in Russland und ihre vorsichtige Positionierung in der Tschechischen Republik hätten positiv zur Performance beigetragen, während ihre Untergewichtung in der Türkei, Polen und Ungarn das Ergebnis dieses Monats belastet hätten.

Der Fonds sei angesichts einer möglichen Verlangsamung des Weltwirtschaftszyklus und steigender Handelsspannungen defensiv positioniert. Die Experten von BayernInvest Luxembourg S.A. seien nach wie vor übergewichtet in Russland und untergewichtet im Rest der Region. Die russischen Risikoprämien seien aufgrund der Sanktionen gestiegen, aber die Wirtschaft erweise sich als robust und die Aktienbewertungen würden attraktiv bleiben, während die Dividendenrenditen hoch seien. Gleichzeitig seien die Experten in den CEE-Märkten (Polen, Ungarn und Tschechien) untergewichtet, da diese am Stärksten von der möglichen Verlangsamung in Deutschland und im Euroraum betroffen sein könnten. Der kürzlich angekündigte große fiskalische Stimulus in Polen in Höhe von rund 2% des BIP, der hauptsächlich auf den privaten Konsum ausgerichtet sei, sollte jedoch das polnische Wachstum stützen und positiv für konsumorientierte Unternehmen sein. (Stand vom 30.09.2019) (21.10.2019/fc/a/f)






hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
101,908 € 100,957 € 0,951 € +0,94% 15.11./19:55
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0128942959 795321 103,73 € 83,58 €