Allianz-Fonds steigt ab - Fondsanalyse


14.10.15 13:39
Euro Advisor Services GmbH

München (www.fondscheck.de) - Beim M&G Pan European Dividend geht es aufwärts, beim iShares Stoxx Global Select Dividend 100 ETF und Allianz European Equity Dividend abwärts, so die Experten der Euro Advisor Services GmbH.

Der Allianz Income and Growth (ISIN LU0641242853 / WKN A1JG0V, I (H2-EUR) - EUR DIS; ISIN LU0689472784 / WKN A1JLXZ, AT - USD ACC) dagegen steige direkt mit FondsNote 2 ein.

Dividendenfonds seien bei Anlegern gefragt. Das gelte besonders für globale Fonds wie den M&G Global Dividend (ISIN GB00B39R2S49 / WKN A0Q349, thesaurierend; ISIN GB00B94CTF25 / WKN A1WZWT, ausschüttend), bei dem Fondsmanager Stuart Rhodes ein stolzes Vermögen von neun Milliarden Euro verwalte. Der M&G Pan European Dividend sei dagegen erst 91 Millionen Euro groß. Fondsmanager Phil Cliff verfolge dort aber die gleiche Strategie wie Rhodes. "Wir suchen Unternehmen, die ihre Dividende stetig erhöhen", sage Cliff, der seit Anfang 2012 für M&G Investments arbeite.

Cliff habe sich hohe Ziele gesteckt. Über drei Jahre möchte er mit dem M&G Pan European Dividend jeweils unter die zehn besten Prozent der europäischen Aktienfonds kommen. Ganz sei ihm das noch nicht gelungen. In den vergangenen zwölf Monaten habe er sich aber nach vorne gepirscht, sodass Euro Advisor Services den M&G-Fonds nun auf FondsNote 2 hochgestuft habe. Cliff möge derzeit zum Beispiel die italienische Bank Intesa San Paolo, weil sie wachse, günstig bewertet sei und ihre Dividende erhöhen möchte. "Ich bin bei Banken zwar immer noch skeptisch", sage Cliff. "Aber Intesa San Paolo ist die erste Bank, die ich seit vielen Jahren in meinen Präsentationen vorstelle."

Auch der britische-niederländische Medienwert RELX (früher Reed Elsevier) gefalle ihm gut. "Das Unternehmen wächst und erhöht ebenfalls stetig seine Dividende", erkläre Cliff. "Das ist eine Aktie, die kein Dividenden-ETF halten würde", laute sein Plädoyer für aktives Fondsmanagement. Manche Dividenden-ETFs würden aber dennoch reüssieren. So etwa der iShares UK Dividend DE ETF (ISIN DE000A0HG2R0 / WKN A0HG2R) für britische Aktien, den Euro Advisor Services nun auf FondsNote 1 hochgestuft habe.

Dagegen habe ein anderer Dividenden-ETF von iShares Federn lassen müssen. Denn der 820 Millionen Euro große iShares Stoxx Global Select Dividend 100 ETF sei auf FondsNote 3 runtergestuft worden. Der globale Dividenden-ETF habe in den vergangenen sechs Monaten merklich geschwächelt und mit defensiveren Produkten wie dem DJE Dividende & Substanz oder dem DWS Top Dividende nicht mehr mithalten können.

Auch der 4,8 Milliarden Euro große Allianz European Equity Dividend habe auf FondsNote 3 eingebüßt. Fondsmanager Jörg de Vriess-Hippen halte vergleichsweise viele Öl- und Gaswerte wie BP, Royal Dutch Shell oder Total. Diese würden teils Dividendenrenditen über sieben Prozent offerieren. Ihre Aktienkurse hätten jedoch unter dem Verfall des Ölpreises gelitten. Mit dem jüngsten Anstieg der Ölnotierungen hätten BP, Royal Dutch Shell oder Total aber wieder kräftig zugelegt. Bleibe abzuwarten, wie das Fondsmanagement auf neue Herausforderungen reagiere.

Ein anderer Fonds von Allianz Global Investors habe jüngst mehr Fortune gehabt: Euro Advisor Services bewerte den Allianz Income and Growth auf Anhieb mit FondsNote 2. Fondsmanager Doug Forsyth investiere dort je ein Drittel in Aktien, Hochzins- und Wandelanleihen. Sämtliche Titel würden aus den USA oder Kanada stammen. Allianz-Fondsmanager Forsyth streue das Risiko also über drei Anlageklassen, verzichte aber auf Staatsanleihen. Bei Anlegern komme dieses Konzept sehr gut an. Das Fondsvermögen des Allianz Income and Growth sei bereits elf Milliarden Euro groß. (Ausgabe Oktober 2015) (14.10.2015/fc/a/f)





hier klicken zur Chartansicht

Werte im Artikel