Aktienfonds: Jetzt Chancen nutzen


27.04.16 11:31
Euro Advisor Services GmbH

München (www.fondscheck.de) - Die Bilanz des ersten Quartals 2016 sieht ernüchternd aus: Um 7,2 Prozent steht der DAX tiefer als zum Jahreswechsel, so die Experten der €uro Advisor Services GmbH.

Aktienfonds Biotechnologie, die Top-Performer 2014 und Top-Ten-Performer 2015, würden im laufenden Jahr ein Minus von 25,6 Prozent erzielen. Schlechter sei keine andere Kategorie. Alleine in den letzten sechs Monaten gehe es um 14,5 Prozent abwärts. Auch im März gehöre die Fondskategorie zu den größten Verlierern. Nur rund ein Viertel der 120 Fondskategorien des FINANZEN FundAnalyzers (FVBS) verzeichne 2016 bisher eine positive Wertentwicklung. Christoph von Scheurl von BNP Paribas IP sei für 2016 dennoch optimistisch gestimmt: "Das Sentiment war insbesondere zum Jahresbeginn insgesamt sehr negativ. Da aber einige Fundamentaldaten durchaus positiv geblieben sind, ergeben sich daraus für 2016 auch Chancen".

Einige Chancen habe beispielsweise die Kategorie Aktienfonds International nutzen können. Im ersten Quartal 2016 gehe es "nur" 4,4 Prozent bergab. Allein im März hole die Kategorie bereits wieder 2,4 Prozent auf. Über drei Jahre würden Anleger im Schnitt ein Plus von 27 Prozent erzielen. So viel erreiche in diesem Zeitraum keine andere Kategorie.

Edgar Walk, Chefvolkswirt bei Metzler Asset Management, schätze zudem die Konjunkturperspektiven sowohl für die Eurozone als auch für die USA optimistisch ein. Auch Walter Liebe von Pictet Asset Management rate Anlegern dazu, nicht auf weitere große Kurskorrekturen zu wetten. Er beobachte den Hang vieler Marktteilnehmer, den möglichst besten Zeitpunkt zu erwischen, um auszusteigen. "Diese Einstellung könnte sich für Viele rächen. Die USA und Europa werden sich in diesem Jahr gut entwickeln."

Über einen Zeitraum von 20 Jahren würden Aktienfonds International einen Wertzuwachs von 231,3 Prozent erzielen. Damit liege die Kategorie jedoch nur im Mittelfeld. Aktienfonds Indien beispielsweise würden im selben Zeitraum einen Zuwachs von 1.431,4 Prozent erreichen.

Am erfolgreichsten im laufenden Jahr präsentiere sich der Amundi Equity Global Resources. Der 46,3 Millionen Euro schwere Fonds erziele im ersten Quartal einen Zuwachs von 18,4 Prozent. Allein im März betrage die Wertentwicklung 5,7 Prozent. Seit seiner Auflegung 2011 schreibe der Fonds jedoch Verluste in Höhe von 44 Prozent - alleine 2015 verliere er 23 Prozent. Ein Grund für die Trendwende: Der Fonds investiere global ausschließlich in Unternehmen, die in den Branchen Energie, Gold und Werkstoffe tätig seien. Und die Kategorie Aktienfonds Gold habe in den ersten drei Monaten 2016 ein Plus von 36,5 Prozent erwirtschaftet. 2015 dagegen habe sie 15,9 Prozent eingebüßt.

Zu den größten Fonds der Kategorie gehöre der DWS Top Dividende LD. 14,6 Milliarden Euro seien in den DWS-Fonds investiert. Im laufenden Jahr könne das Schwergewicht seine Verluste in Grenzen halten: 0,9 Prozent verliere er in drei Monaten. Im März gehe es bereits um 1,2 Prozent aufwärts. Mittelfristig werde der Fonds mit der FondsNote 3 bewertet. Sie messe das Risiko-Rendite-Verhältnis über vier Jahre. Der 2003 aufgelegte Fonds erziele in zehn Jahren einen Zuwachs von 92,4 Prozent. Das Management konzentriere sich weltweit auf Aktien, die eine höhere Dividendenrendite als der Marktdurchschnitt böten. 42,6 Prozent seien in den USA investiert, acht Prozent in Großbritannien und rund sechs Prozent in Deutschland.

Mit der FondsNote 1 glänzen könne dagegen der Allianz Global Intellectual Capital. 2016 verliere der Fonds 3,6 Prozent - erziele allein im März mit seinem ungewöhnlichen Investitionsansatz aber bereits wieder ein Plus von rund vier Prozent. Denn der Fonds investiere überwiegend in Unternehmen, die von Investitionen in ihr Wissenskapital (Intellectual Capital) profitieren sollten. Darunter würden besonders Unternehmen fallen, die mindestens ein Prozent ihres Umsatzes in Forschung und Entwicklung investieren würden. So lege der Fonds beispielsweise drei Prozent seines Vermögens (85 Millionen Euro) in Vonovia SE an, 2,7 Prozent in Amazon und 2,6 Prozent in BlackRock. Mehr als 70 Prozent des Fonds seien in den USA angelegt. In zehn Jahren erziele der Fonds ein Plus von 105 Prozent.

Auch der Classic Value Equity Fund trage die FondsNote 1. 2016 gehöre der Fonds jedoch bisher zu den größten Verlierern. Aktuell stehe er mit 11,6 Prozent in den roten Zahlen. Im März mache er jedoch mit einem Plus von 3,7 Prozent wieder Boden gut. 149,7 Millionen Euro seien in den Fonds investiert, der primär in Aktien mittlerer und großer Unternehmen aus Westeuropa und Nordamerika investiere. Als Value-Fonds suche er unterbewertete Aktien.

Zu den günstigsten Fonds zähle der Invesco Global Structured. Die TER betrage hier nur 0,11 Prozent. Zum Vergleich: Der Allianz-Fonds koste 2,04 Prozent und der DWS 1,34 Prozent. Rund 18 Prozent des Fondsvermögens lege das Fondsmanagement in Basiskonsumgüter an und je 14 Prozent in Informationstechnologie und Gesundheitswesen. Mit dieser Strategie verliere der Fonds im laufenden Jahr 6,2 Prozent. Auch im März müsse er einen Verlust von 0,5 Prozent hinnehmen.

Zu den kleinsten Fonds zähle der Nordea Global Value (ISIN LU0841531683 / WKN A1XBN4). 0,06 Millionen Euro seien in den Fonds investiert. Im laufenden Jahr erreiche der Fonds aber ein Plus von 6,6 Prozent. Allein im März lege er um fünf Prozent zu. 2015 habe er jedoch nur mit einem Plus von 1,5 Prozent beenden können. Der Fonds fokussiere sich auf Unternehmen aus Europa, Nordamerika und Fernost.

Den vergangenen Monat am erfolgreichsten habe der CS (L) Global EM Brands Equity (ISIN LU0522192136 / WKN A1C3LU) abschließen können. 12,4 Prozent lege der 25,9 Millionen Euro schwere Fonds im März zu. 2016 könne er damit bisher ein Plus von 0,2 Prozent erzielen. 2015 habe er jedoch Federn lassen müssen: 14,8 Prozent sei es in diesem Jahr runter gegangen. Auch dieser Fonds verfolge eine alternative Anlagestrategie: Er orientiere sich an Megatrends wie einer Multipolaren Welt, Demografie und Nachhaltigkeit. Als Megatrend bezeichne das Fondsmanagement eine "wichtige, anhaltende gesellschaftliche Veränderung", die sich auch auf Jahrhunderte erstrecken könne. Solche Trends seien oft auf einen wichtigen technischen Durchbruch, eine weltpolitische Neuausrichtung oder eine ökologische Veränderung, beispielsweise den Klimawandel, zurückzuführen. (Ausgabe April 2016) (27.04.2016/fc/a/f)





hier klicken zur Chartansicht

Aktuelle Kursinformationen mehr >
Kurs Vortag Veränderung Datum/Zeit
-   -   -   0,00% 01.01./01:00
 
ISIN WKN Jahreshoch Jahrestief
LU0644001181 A1JCGD 66,17 39,11
Werte im Artikel
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
-    plus
0,00%
157,70 minus
-0,66%